Blick auf die Kurve
Thomas Roessler   - Zeichenperformance 2009

Thomas Roessler

Zeichenperformance 2009

Die Avus-Tribüne wurde zur Beobachtung fahrender Autos errichtet. Motorsportereignisse folgen - wie klassische Dramen - einem strengen dramaturgischen Konzept: Introduktion - Steigerung - evtl. retardierende Elemente, Höhepunkt, Schluss. Das Autorennen ist eine Maschine, die Zeit und Raum neu strukturiert. Die Wahrnehmung vorbeifahrender Autos folgt heute einem anderen Zeit - Raum - Prinzip:

Keine klassische Dramaturgie, sondern ein 24-Stunden-Loop. Der Verkehr schwillt, bestimmten Regeln der Arbeitswelt folgend, an und ab. Dieses An- und Abschwellen wiederholt sich (zumindest an Werktagen) auch an der heutigen A115 an der AVUS immer wieder.

Diese Dramaturgie soll mit zeichnerischen Mitteln sichtbar gemacht werden: Eine 24-Studen-Zeichnung soll entstehen.

Mit diesem Vorhaben verfolge ich meine Idee der Real-time-Zeichnungen weiter, die ich intensiv im Ballettsaal erprobt habe. Eine nahtlose Aneinanderreihung von Zeichnungen soll schließlich zu einer Endlosschleife montiert werden.

Für jede Zeiteinheit wird eine definierte Längeneinheit des Zeichenmaterials veranschlagt werden. Neben der Verkehrsdichte möchte ich auch die Umgebung in ihrer zu- und abnehmenden Helligkeit darstellen.

www.thomasroessler.eu


letzte Aktualisierung: 23.06.2010

©Kunstraum Avus 2008